Wirksamkeit der Osteopathie bei unspezifischen Nackenschmerzen

Die Osteopathie wirkt sich sehr positiv auf Patienten mit Nackenschmerzen und hat eine bedeutsame schmerzverringernde Wirkung. Eine randomisierte Studie der Berliner Charité hat bewiesen, dass die unspezifischen Nackenschmerzen bei Berufsmusiker sich durch Osteopathische Behandlung deutlich besserten. Hier können Sie den gesamten Artikel lesen

Lesen Sie mehr

Leistungssportler vertrauen auf Osteopathie

Der Osteopath kann zahlreiche Beschwerden therapieren, darunter Verspannungen, Bandscheibenvorfälle, Hexenschüsse, Tinnitus und Migräne. Durch bestimmte Griff- und Berührungstechniken werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und unterstützt. Viele Leistungssportler vertrauen auf die ganzheitliche Methode. Auch im Profifußball wird Osteopathie erfolgreich eingesetzt und sorgt für wertvolle Unterstützung der Sportler. Quelle1, Quelle2

Lesen Sie mehr

Osteopathie bei Kiefergelenkbeschwerden

Viele Beschwerden im Kopf-, Nacken- und Schulterbereich, wie zum Beispiel Ohr-, Gesichtsschmerzen oder Schwindel, können von Verspannungen der Kaumuskulatur oder Fehlstellungen des Kiefergelenkes verursacht werden. Osteopathische Behandlung mit ihrem ganzheitlichen Ansatz hilft die Ursachen zu finden und erfolgreich zu behandeln. Hier können Sie den gesamten Artikel lesen

Lesen Sie mehr

Osteopathie leistet unterstützend einen wichtigen Beitrag bei einer Krebstherapie

Die osteopathische Behandlung wirkt ganzheitlich durch, Verbesserung der Beweglichkeit, der Atmung und Lösung der Faszien und Narbenverklebungen. Darüber hinaus aktiviert die natürliche Heilmethode die Selbstheilungskräfte des Körpers und trägt wohltuend dazu bei, Nebenwirkungen einer aggressiven Therapie bei onkologischen Erkrankungen abzumildern. Hier können Sie den gesamten Artikel lesen

Lesen Sie mehr

Die Osteopathie unterstützt die Gesundheit im Alter

Alterungsprozesse verursachen oft ein Ungleichgewicht im Körper, der zu den verschiedenen Beschwerden führen kann. Osteopathische Behandlung, als eine sanfte ganzheitliche Methode, wirkt dem entgegen, kann sowohl präventiv als auch kurativ eingesetzt werden und ermöglicht den Erhalt der Beweglichkeit im Alter. Hier können Sie den gesamten Artikel herunterladen

Lesen Sie mehr

Die Osteopathie lindert die Beschwerden bei chronischen Darmerkrankungen

Der ganzheitliche Ansatz der osteopathischen Behandlung trägt zu einer wahrnehmbaren Besserung der Beschwerden bei Reizdarm Symptomatik bei. Eine randomisierte Studie von Florance et al. hat bewiesen, dass die Osteopathie die Schwere der Symptome bei chronischen Darmerkrankungen spürbar verbessert und positive Auswirkungen auf die Lebensqualität der betroffenen Patienten hat. Hier können Sie…

Lesen Sie mehr

Osteopathie bewirkt Schmerzreduzierung bei Fibromyalgie

Fibromyalgie äußert sich vor allem durch chronische Schmerzen in verschiedenen Körperregionen. Den Patienten wird manchmal gesagt, dass man nichts gegen die Schmerzen unternehmen kann. Studien zeigen jedoch, dass es durchaus Behandlungen gibt, die die typischen Beschwerden lindern können. Brasilianische Forscher haben  bewiesen das Osteopathische Behandlungen messbare Besserung der Beschwerden bei…

Lesen Sie mehr

Osteopathie bei Schreikindern

Osteopathie ist eine sanfte Heilmethode und hat eine sehr entspannende Wirkung auf Schreibabys. Die Behandlung bewirkt, dass die Beschwerden des Kindes wie Fehlstellung der Halswirbelsäule, unspezifische Regulationsstörungen sowie Blähungen oder Dreimonatskoliken verbessert werden. Die osteopathische Behandlung trägt dazu bei, dass schreien des Babys reduziert wird, oder ganz nachlassen kann. Hier…

Lesen Sie mehr

scobel: Osteopathiesendung auf 3sat über die „Heilkraft der Hände“

Die 3sat-Sendung scobel, widmet sich der Osteopathie und der Physiotherapie: „In Deutschland wird oft zu schnell an Rücken, Knie oder Hüfte operiert. Dabei gibt es Alternativen: Physiotherapie und Osteopathie sind in vielen Fällen erstaunlich erfolgreich. Dennoch ringen diese Heilmethoden in Deutschland um wissenschaftliche Anerkennung. Wie belegbar ist die Wirkung? Zu…

Lesen Sie mehr

Osteopathie hilft Säuglingen ohne Nebenwirkungen

Eine Studie der Akademie für Osteopathie (AFO) und des Deutschen Instituts für Gesundheitsforschung hat 1196 Säuglinge im ersten Lebensjahr beobachtet. Demnach führt „Osteopathie bei den fünf häufigsten Problemen von Säuglingen, mit denen Eltern zu Osteopathen gehen, zu einer Besserung zwischen 50 bis 80 Prozent.“ Diese fünf Probleme sind: Idiopathische Säuglingsasymmetrie,…

Lesen Sie mehr

Osteopathie hilft bei unspezifischen Rückenschmerzen

Osteopathie Rueckenschmerzen

Eine große Übersichtsstudie aus 15 Studien mit 1502 Teilnehmern zeigt dass, osteopathische Behandlungen den Schmerz verringern und die Fähigkeit, alltägliche Arbeiten auszuführen, verbessern. Dies gilt sowohl bei akuten und chronischen Rückenschmerzen im Allgemeinen als auch  bei Rückenschmerzen von Schwangeren und von Frauen in der Zeit nach der Geburt.

Hier können Sie den gesamten Artikel der VOD lesen.

Osteopathie hilft bei Rückenschmerzen während und nach der Schwangerschaft

Osteopathie Schwangerschaft

Eine Übersichtsstudie, die 2017 im englischen Fachjournal Journal of Bodywork and Movement Therapies veröffentlicht wurde, beweist den klinisch relevanten Nutzen von Osteopathie bei Rückenschmerzen während und nach einer Schwangerschaft. Weiterhin belegt die Metaanalyse aus acht Studien mit 850 Teilnehmerinnen spürbare Verbesserungen bei der Verrichtung von Alltagstätigkeiten.

Hier können Sie den gesamten Artikel der VOD lesen.

Osteopathie darf nur von Heilpraktikern und Ärzten ausgeübt werden

Nach dem Urteil des OLG Düsseldorf (Az. I-20 U 236/13) darf Osteopathie als Heilkunde nur von Heilpraktikern und Ärzten ausgeübt werden. Was viele nicht wissen, dass dies auch für die Physiotherapeuten gilt, die osteopathische Leistungen auf Verordnung eines Heilpraktikers oder Arztes erbringen. Die uneingeschränkte Heilpraktikererlaubnis wird also auch unabhängig davon benötigt, ob diese Physiotherapeuten über eine umfangreiche osteopathische Ausbildung verfügen.

Hier können Sie den gesamten Artikel der VOD lesen.

Die meisten gesetzlichen Krankenkassen bezahlen für Osteopathie

Krankenkassentest-02-2017

Beim großen Leistungstest 2017 hat das Branchenportal krankenkasseninfo.de ermittelt, dass die überwiegende Mehrheit der gesetzlichen Krankenkassen Osteopathiebehandlungen übernimmt. Die Kosten werden anteilig und bis zu einer festgelegten Anzahl von Sitzungen bei Spezialisten mit nachgewiesener Berufsqualifikation übernommen.

Hier finden Sie die Testergebnisse und können vergleichen in welchem Umfang welche Krankenkassen die Osteopathieleistungen übernehmen.

Untersuchung über die Einstellung zur Osteopathie

Der Bundesverband Osteopathie (BVO) berichtet von einer repräsentativen Untersuchung von Statistik-Portals Statista, wonach die Mehrheit der Bundesbürger eine positive Einstellung zur Osteopathie haben. Demnach haben 14% der Befragten bereits eigene Erfahrungen mit Osteopathie gemacht, weitere 46% können sich vorstellen, Osteopathie bei Bedarf in Anspruch zu nehmen. Laut BVO wird der Trend von sichtbaren Erfolgen der Therapieform unterstützt, was durch aktuelle Studien über positive Wirkung der Osteopathie für Patienten und das gesamte Gesundheitssystem belegt wird.

Umfrage-News-1

Hier können Sie den gesamten Artikel der BVO lesen.

Osteopathie-Patienten müssen deutlich weniger zum Arzt

Laut einer internen Auswertung der gesetzlichen Krankenkasse BKK Advita mussten Osteopathie-Patienten weniger auf eine klassische ärztliche Behandlung zurückgreifen. Weiterhin mussten Patienten, die im Vorfeld osteopathisch behandelt wurden, auch weniger Heil- und Arzneimitteln in Anspruch nehmen.

Hier können Sie den gesamten Artikel der BKK Advita lesen.